Verkauf nur an Gewerbetreibende

Ab jetzt im Porsche Museum zu sehen

Das einmalige Anniversary Car von Förch Racing

09.12.2019

Porsche Museum

Im September 2019 ging die 30. Saison des Porsche Carrera Cup Deutschland zu Ende. Zu diesem Jubiläum des weltweit ersten und hierzulande schnellsten Markenpokals gratulierte Förch Racing auf besondere Weise. Der Rennstall des gleichnamigen Direktanbieters für das Kfz- und Bauhandwerk trat mit seinem speziell für das Finale am Sachsenring (27.09. - 29.09.2019) designten und vielbeachteten Anniversary Car an. Der Niederländer Jaap van Lagen mit der Startnummer 9 saß am Steuer. Nun wird der einzigartige Bolide ab sofort im Porsche Museum ausgestellt.

„Förch ist sehr stolz darauf, dass dieses geschichtsträchtige Fahrzeug nun im Museum des Herstellers Porsche präsentiert wird. Das Porsche Museum ist der ideale Ausstellungsort, denn hier nimmt die Historie einen großen Stellenwert ein. Der Porsche Carrera Cup Deutschland spielt darin eine bedeutende Rolle und unser Anniversary Car spiegelt die Geschichte dieses einzigartigen Markenpokals wider“, so Oliver Stöker, Marketingleiter International. Der Jubiläums-Porsche befindet sich nun in der guten Gesellschaft von mehr als 80 sehenswerten Fahrzeugen und ist ab sofort von Dienstag bis Sonntag im Porsche Museum in Stuttgart-Zuffenhausen zu besichtigen.

 

603 Cup-Starter verewigt – das Anniversary Car von Förch Racing

Für den Look des Anniversary Car haben sich die Marketingexperten von Förch etwas Außergewöhnliches einfallen lassen: Auf dem in Dunkelblau gehaltenen Boliden sind in rot umrandeten Waben die 603 Namen der Piloten verewigt, die seit 1990 im Porsche Carrera Cup Deutschland gestartet sind. Besondere Ehrung erfahren dabei die bisherigen Champions des Markenpokals – so sind die Namen aller Meister inklusive eines stilisierten Siegerpokals in Gold abgebildet. Wer also genau hinsieht, kann auf dem speziellen 911 GT3 Cup den Namen des ersten Titelträgers, Olaf Manthey, oder den Schriftzug von Philipp Eng entdecken, dem bisher als Einzigem das Kunststück einer Titelverteidigung gelang.

zurück zur Übersicht