Verkauf nur an Gewerbetreibende

FÖRCH verbucht erfolgreiche SAP-Einführung in der Lagerlogistik

18.06.2015

FÖRCH Pressemitteilung

Seit dem 01. Mai 2015 wird die Lagerlogistik der Theo Förch GmbH & Co. KG an sechs Standorten mit SAP Extended Warehouse Management (EWM) betrieben. Gemeinsam mit der prismat GmbH aus Dortmund konnten die vielschichtigen Anforderungen an die Lagerlogistik von FÖRCH erfolgreich mit SAP EWM umgesetzt werden. Neben den klassischen Wareneingangs- und Kommissionierprozessen führt FÖRCH für seine Kunden u.a. Konfektionierungen und auch so genannte Komplettierungsprozesse durch. Gestützt von einer intelligenten standortübergreifenden Nachschubdisposition und der Einbindung von Dienstleistern in die Supply Chain ist FÖRCH somit in der Lage kurzfristig auf Bedarfsschwankungen zu reagieren.

"Logistische Kompetenz zählt in unserem Geschäft zu den wesentlichen Wettbewerbsfaktoren. Diese müssen wir kontinuierlich verbessern", so Holger Thrun, FÖRCH Konzerngeschäftsführer Supply Chain Management. „Mit der erfolgreichen Einführung von SAP EWM ist uns ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg gelungen. Mit unserem Implementierungspartner prismat haben wir es geschafft, eine nachhaltige Grundlage für die zukünftigen Anforderungen an unsere Logistik und auch IT zu schaffen. Unsere logistischen Prozesse haben an Transparenz und Effizienz gewonnen, und wir sind mit SAP EWM in der Lage schnell und flexibel auf neue Kundenwünsche einzugehen.“

Innovativer Projektansatz als Projektbeschleuniger
Anders als bei klassischen SAP-Einführungen hat FÖRCH zuerst die Lagerlogistik auf SAP umgestellt. Dieser Ansatz wurde aus den zentralen Gründen Priorisierung der Handlungsbedarfe sowie Risiko- und Projektlaufzeitminimierung gewählt. In der Lagerlogistik bestand der größte Handlungsbedarf für eine IT-seitige Optimierung der Prozessunterstützung. Um sowohl die Projektlaufzeit als auch die Komplexität einer SAP-Gesamteinführung inkl. ERP zu reduzieren, wurde dieser innovative Projektansatz verfolgt, der zu einem schnellen und reibungslosen Erfolg geführt hat. Des Weiteren war das SAP EWM-Projekt das erste einer Reihe von Logistik- und IT-Projekten, die in enger Abhängigkeit zueinander stehen und mit der Expansion von FÖRCH einhergehen. In der Historie der Theo Förch GmbH & Co. KG wurde die Umstellung der Lagerlogistik auf SAP EWM als 8. "großer" Meilenstein der Firmengeschichte aufgenommen.

Über die Theo Förch GmbH & Co. KG
Die 1963 gegründete FÖRCH Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Neuenstadt vertreibt ihre Produkte weltweit - mit Fokus auf Europa. Mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 340 Mio. Euro, rund 80.000 Artikeln und einem gut aufgestellten Außendienst gehört FÖRCH zu einem der führenden Anbieter von Werkstatt-, Montage- und Befestigungsartikeln für Handwerk und Industrie. 18 Gesellschaften in Europa und 25 Verkaufs-Niederlassungen in Deutschland runden das Profil des 100%-igen Familienunternehmens ab. Insgesamt beschäftigt FÖRCH 2.600 Mitarbeiter, davon 1.600 im Außendienst. Das Sortiment umfasst Verbrauchsmaterialien, Werkzeuge, Werkstattchemie, Werkstattausrüstung, Diamanttechnik, Bauchemie, Befestigungstechnik, Rohrisolierungen, Dachentlüftungen und vieles mehr.

Über die prismat GmbH
Die prismat GmbH ist 1991 als Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund entstanden und bietet als führendes Projekthaus für Logistiklösungen mit SAP ein umfassendes Leistungsspektrum aus Lizenzen, Beratung, Implementierung, 24/7-Support, Basis rund um die Themen SAP EWM inkl. ERP-Integration, Materialflusssystem für sämtliche Lager- und Fördertechniken, HANA und Mobilen Applikationen. Wir begleiten Sie von der Konzeption über die Implementierung bis hin zur Betreuung des Regelbetriebs Ihres Lagers. Durch unsere langjährige SAP-Erfahrung in der Logistik erschaffen wir optimale Lösungen für unterschiedliche Branchen und Prozessanforderungen - vom manuell bedienten Lager bis hin zum hochautomatisierten Distributionszentrum.

zurück zur Übersicht